Machbarkeitsstudie Elisabethenschule

Überblick

Maßstab
Hochbau

 

Leistungen
Projektentwicklung / Immobilienökonomie

 

Zeitraum
2014

 

Kunde
Stadt Frankfurt am Main, Stadtschulamt


Machbarkeitsstudie Elisabethenschule

Projektbeschreibung

Der Gebäudekomplex der Frankfurter Elisabethenschule, der an die Eschersheimer Landstraße und die Vogtstraße angrenzt, wurde bereits 1908 erbaut und steht unter Denkmalschutz. Der mehr als 100 Jahre alte Bau soll in den kommenden Jahren sehr aufwändig saniert werden. Die Elisabethenschule grenzt direkt an die Fürstenbergerschule an, einer ebenfalls aus der Gründerzeit stammenden und in ähnlichem Umfang sanierungsbedürftigen Realschule. Zudem hat die Elisabethenschule in der Vergangenheit aus Platzgründen Teile des Schulbetriebs an eine Außenstelle ausgelagert. Aufgrund des erforderlichen Sanierungsbedarfs beider Schulen besteht für das Stadtschulamt die Möglichkeit, den bestehenden Schulkomplex beider Schulen neu zu ordnen, Synergien zu aktivieren und räumliche Konflikte aufzulösen.

Machbarkeitsstudie Elisabethenschule 02

PROPROJEKT wurde gemeinsam mit AS+P Albert Speer + Partner mit der planerischen Überprüfung der für beide Schulen darzustellenden Raum- und Funktionsprogramme im Rahmen der verschiedenen Möglichkeiten der Anordnung der Schulkomplexe auf dem Zentralstandort und / oder der Außenstelle sowie der Plausibilisierung der Bau- und Finanzierungsvorlage beauftragt.


Leistungen

  • Planerische Überprüfung des Raum- und Funktionsprogramms
  • Plausibilisierung der Kosten der Bau- und Finanzierungsvorlage
  • Bewertung der Umstände der Kostensteigerung
  • Einschätzung der Kostenrisiken und Empfehlungen zum weiteren Vorgehen

Bildrechte

AS+P Albert Speer + Partner GmbH

Inhalte dieser Seite teilen

Auf Facebook teilen Via Twitter teilen

Kontakt aufnehmen

Telefonkontakt E-Mail Kontakt

Telefon +49 (0) 69 / 60 50 11 / 400
mail@proprojekt.de
Weitere Kontaktdaten

Sprachversion wählen

DE EN