Erfolgreicher Bundeskongress der Nationalen Stadtentwicklungspolitik

Vom 16. bis 18. September 2015 fand in der neu eröffneten KONGRESSHALLE am Zoo in Leipzig der 9. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik statt. Thema des diesjährigen Kongresses, an dem über 1.000 Personen teilnahmen, war "Städtische Energien: Integration leben".

9. Bundeskongress

Bei dem dreitägigen Kongress wurden u.a. sowohl die Einbeziehung und der Ausgleich widerstreitender oder nur verschiedener Interessen in die Stadt als auch die Zusammenführung unterschiedlicher Verfahren oder die Integration neuer Bewohner(-gruppe), diskutiert. Im Mittelpunkt der Diskussionen und Vorträge standen dabei insbesondere die Unterbringung von Flüchtlingen und ihre Integration in die Gesellschaft sowie bezahlbarer Wohnraum in den Großstädten. Am Ende des 9. Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik wurde die Position der deutschen Bundesregierung zu Habitat III und der New Urban Agenda verabschiedet und an Kumaresh Masri, Vertreter des UN-Habitat-Büros in Nairobi, übergeben.

9. Bundeskongress

V. l. n. r.: Salin Geevarghese (Deputy Assistant Secretary, Office of Policy Development & Research, U.S. Department of Housing and Urban Development, USA), Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup (Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt des Landes Berlin), Andries Carl Nel (Deputy Minister, Cooperative Governance & Traditional Affairs, Provincial and Local Government, South Afrika), Kumaresh Misra (UN Habitat), Gunther Adler (Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit), Franz-B. Marré (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)

Weitere Informationen zum 9. Bundeskongress und zur Stadtentwicklungspolitik finden Sie hier:

Programmbegleitung Nationale Stadtentwicklungspolitik

www.bmub.bund.de

www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de

Bildrechte

Obere Abbildung: PROPROJEKT

Untere Abbildung: Milena Schlösser


 

Kontakt aufnehmen

Telefonkontakt E-Mail Kontakt

Telefon +49 (0) 69 / 60 50 11 / 400
mail@proprojekt.de
Weitere Kontaktdaten

Sprachversion wählen

DE EN